Newbornshooting in Köln - so kann eine Homestory ablaufen

Die Tage in denen Euer Neugeborenes so klein ist, sind gezählt und ziehen nur so an einem vorbei. Mit einem Jahr wird Eurer Baby die Welt als Kleinkind schon auf eigenen Füßen erobern und Euch wieder anders fordern als es heute der Fall ist.

Daher freue ich mich, Eure ersten Momente und Augenblicke als neue Familie fotografisch festzuhalten und sie auf diese Weise ein wenig einfrieren und erhalten zu können.


Empfehlenswert ist eine Newborn Homestory tatsächlich in den ersten 4 Wochen nach der Geburt, weil zu dieser Zeit das Baby noch viele Stunden des Tages verschläft und sich so leichter fotografieren lässt. Auch für Euch ist die Situation dann deutlich entspannter.


In der Regel nehme ich mir 2-3 Stunden Zeit für Euch und Euer Baby. Dabei ist mir wichtig, möglichst viel von Euch und Eurem Baby zu erfahren, Euer zu Hause und die gesamte Umgebung kennen zu lernen, damit alle Informationen in einer stimmigen wie authentischen Homestory festgehalten werden.


Wenn ich vorab Fotos von Eurem Zuhause erhalte, mache ich mir bereits im Vorfeld Gedanken, wie und wo wir die Aufnahmen am besten umsetzen können. Spätestens bei Ankunft nehme ich eine kleine Führung durch Euer Zuhause gerne an und verschaffe mir einen Überblick über vorhandene Fenster, den Einfall des Tageslichtes, die Wandfarbe und sonstige Lichtbedingungen. Diese entscheiden maßgeblich darüber, ob und wie ich den gewünschten, hellen und lichtdurchfluteten Bildlook für Eure Aufnahmen erzielen kann. Dabei arbeite ich fast ausschließlich mit dem vorhandenen Tageslicht, nur in wenigen Fällen kommt ein zusätzliches Standlicht zum Einsatz. Um Babys Augen nicht zu irritieren oder gar zu schaden, verzichte ich auf den Einsatz von Blitzlicht in der Newbornfotografie.


Ohnehin kann es für mich bei den Neugeborenenaufnahmen nicht natürlich genug zugehen. Die Babys werden weder in Eimern noch in Körbchen arrangiert. Es gibt keine lustigen Mützchen oder sonstigen Schnickschnack. Im Vordergrund steht Euer Baby, wie ist es, mit all den niedlichen Fältchen und den unkoordinierten Bewegungen. Fotografiert wird es im Body, in Stoffwindeln oder auch mal in einer Kuscheldecke. Es wird weder umgezogen noch posiert.

Ein paar persönliche Details kommen allenfalls mit in den Bildfokus.


Ich freue mich sehr hier ein paar Eindrücke des vergangenen Babyshootings bei einer wundervollen Familie in Köln zeigen zu dürfen.